Zeitschrift 

 

Demokratie (er-)leben

Ein Prinzip in Gesellschaft und Politik

 

Heft 2/3-2006, 
Hrsg.: LpB



 

Inhaltsverzeichnis

A1 -A2

Demokratie im Alltag (er-)leben

Materialien A 1-A 6


A1 Einstellungen zur Demokratie und zur Politik

 

  trifft voll und ganz zu trifft überhaupt nicht zu
  1. Jeder sollte das Recht haben, für seine Meinung einzutreten, auch wenn die Mehrheit anderer Meinung ist.
   
  1. Jeder Bürger, der das Wahlrecht hat, sollte auch wählen gehen.
   
  1. Jeder Bürger hat das Recht, für seine Überzeugung auf die Straße zu gehen.
   
  1. Eine lebensfähige Demokratie ist ohne politische Opposition nicht denkbar.
   
  1. Auch wer in einer politischen Auseinandersetzung in der Mehrheit ist, sollte einen Kompromiss mit der Minderheit suchen.
   
  1. Ich glaube nicht, dass sich Politiker darum kümmern, was Leute wie ich denken.
   
  1. Eine starke Hand müsste mal wieder Ordnung in unseren Staat bringen.
   
  1. Politik finde ich zu kompliziert.
   
  1. In einer Demokratie müssen alle aufeinander Rücksicht nehmen.
   
  1. Ich bin stolz auf unsere Demokratie.
   

Fragen nach: Jugend 2002. 14. Shell Jugendstudie, Frankfurt/M. 2002, S. 109.

 

Arbeitsaufträge zu A1

Aufzählung Bildet in Eurer Klasse vier Gruppen und diskutiert die zehn Aussagen. Entscheide Dich anschließend ganz für Dich selbst und kreuze in der Tabelle an, was für Dich zutrifft oder was für Dich überhaupt nicht zutrifft.
Aufzählung Sammelt in Eurer Klasse die Ergebnisse der Fragebögen und stellt die Ergebnisse grafisch dar. Vergleicht diese Ergebnisse nun mit denen der Shell Jugendstudie von 2002. Bei der Suche der Ergebnisse dieser Befragung von 2.500 Jugendlichen in Deutschland ist Euch sicherlich Euer Lehrer behilflich.
Aufzählung Führt eine Straßenumfrage durch und vergleicht die Ergebnisse ebenfalls mit der Shell-Jugendstudie.

 


A2 Was bedeutet Demokratie für Dich?

 

Liebe Jugendliche,

sicherlich habt Ihr schon viel von mir gehört und auch schon einiges über mich erfahren. Schließlich lebt Ihr ja mit mir. Ja, Ihr habt richtig gehört! Ich bin es - Eure Demokratie!

Dort, wo ich auftrete, höre ich oft Kritik an mir. Zu langsam seien die Entscheidungen mit mir, viele hätten keine Lust mehr, mit mir etwas zu unternehmen, zum Beispiel wählen zu gehen. Und dann heißt es manchmal sogar noch, ich sei schuld an der hohen Arbeitslosigkeit und mit mir könne man keine durchgreifenden Reformen verwirklichen.

Das geht doch zu weit, oder? Ich sitze jetzt etwas zerknirscht da und hoffe, dass Ihr mich ein wenig aufmuntern könnt! Schreibt mir einen kurzen Brief und teilt mir doch mit, was ich Euch bedeute und was Euch an mir wichtig ist!

Liebe Grüße
Eure Demokratie

Einige Schülerinnen und Schüler haben der Demokratie bereits geantwortet! Hier einige Auszüge aus den Briefen:

Liebe Demokratie,

ich finde es gut, dass es Dich gibt! Obwohl manches natürlich besser sein könnte, z.B. mehr Unterstützung für Familien oder Schwächere in der Gesellschaft, gefällt mir an Dir besonders, dass Du allen Menschen, die mit Dir leben, die gleichen Rechte gibst. Schade, dass Dein Arm nicht noch weiter reicht, auch nach Afrika!
Sina B.

Hallo Demokratie,

meine Mutter leitet seit kurzer Zeit ein Unternehmen. Ich finde gut an Dir, dass Du Dich um die Chancengleichheit von Frauen und Männern bemühst, denn beide haben die gleichen Rechte, auch bei der Berufswahl.
Lisa S.

Liebe Demokratie,

Demokratie heißt für mich Herrschaft des Volkes. Keine Unterdrückung und keine Tyrannei, wie wir sie aus dem Geschichtsunterricht kennen. Das war nicht leicht durchzusetzen. Danke!
Maximilian Z.

Hallo Demokratie,

Du bist der Versuch eines Volkes, sich selbst zu regieren! Danke!
Franka Z.

Liebe Demokratie,

ich finde Dich gut, weil dank Dir die Bürgerinnen und Bürger, das Volk, durch eine freie Abstimmung entscheiden, wer unser Land regieren soll. Und trotzdem wird die Minderheit nicht unterdrückt.
Thorsten A.

Liebe Demokratie!

Ich bin stolz auf Dich! Dank Dir kann ich überall meine Meinung frei äußern, solange ich niemanden beleidige!
Noa B.

Liebe Demokratie,

bitte sag doch den Leuten, dass sie sich wieder stärker für ihre eigenen Rechte und für Dich einsetzen sollen. Ich mache mir nämlich Sorgen, dass Du sonst gefährdet sein könntest.
Herman B.

 

Arbeitsaufträge zu A2

Aufzählung Bildet Gruppen und sammelt alle Begriffe, die Euch zum Thema Demokratie einfallen. Verfasst nun einen Brief, in dem Ihr darlegt, was unsere Demokratie für Euch persönlich bedeutet.

 


 

 

 

 


Copyright ©   2006  LpB Baden-Württemberg HOME

Kontakt / Vorschläge / Verbesserungen bitte an: lpb@lpb-bw.de